Tipps

5 Tipps für das richtige Sofa

16 Juli 2020

 

Das Sofa ist das Lieblingsmöbel der Deutschen! Nirgendo lässt sich der Feierabend so entspannt genießen wie hier. Polstermöbel sind in unterschiedlichsten Größen, Formen und Farben erhältlich – da fällt die Auswahl nicht ganz leicht. Hier einige Tipps, mit denen Sie bestimmt schnell ein Sofa genau nach Ihren Bedürfnissen finden.

 

1.    Die richtige Sofagröße

Die erforderliche Größe eines Sofas hängt natürlich von der Zahl der Personen ab, die üblicherweise darauf Platz nehmen. Wer ein großzügiges Familiensofa, eine Eckgarnitur oder komplette Wohnlandschaft sucht, sollte nie den verfügbaren Platz aus dem Auge verlieren. Ein Sofa, das im weitläufigen Einrichtungshaus relativ klein erscheint, kann in den eigenen vier Wänden plötzlich völlig überdimensioniert wirken. Rund um die Couch sollte immer ausreichend Freiraum eingeplant werden.

Üblich ist eine Sitzhöhe um 45 cm und eine Sitztiefe um 55 cm, es sind aber auch größere Abweichungen von diesen Durchschnittswerten möglich. Je höher der Sitz, desto leichter fällt das Aufstehen. Daher ist älteren Personen ein „tiefergelegtes“ Sofa nicht unbedingt zu empfehlen. Auch die Körpermaße der Nutzer sollten berücksichtigt werden. Große Menschen benötigen mehr Sitztiefe. Mit einer praktischen Sitztiefenverstellung lässt sich das Sofa flexibel auf unterschiedliche Nutzer einstellen. Wer gerne die Beine ausstreckt, findet bestimmt an Longchairs Gefallen. Einige Vaianten sind so breit, dass der Platz locker für zwei Personen reicht.

Für alle, die wenig Fläche zur Verfügung haben, ist ein Schlafsofa womöglich die perfekte Wahl. Tagsüber eine schicke Sitzgelegenheit, verwandelt es sich nachts in eine großzügige Liegefläche.

 

Systemgarnituren sind in der Regel so flexibel, dass sie exakt an die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden können. Unser Tipp: Bringen Sie in jedem Fall eine exakt vermaßte Grundriss-Skizze und möglichst auch Handyfotos Ihres Wohnzimmers mit zum Beratungsgespräch im Möbelhaus.

 

2.    Die passende Formensprache

Da das Sofa Sie viele Jahre begleiten wird, sollte es Sie auch in optischer Hinsicht restlos überzeugen. Geradlinige, kubische Designs kommen niemals aus der Mode und passen sich gut in jedes Umfeld ein. Aber auch organische oder betont knautschige Formen finden ihre Liebhaber. Manche Modelle verströmen italienische Eleganz, andere die behagliche Aufgeräumtheit des skandinavischen Stils. Lassen Sie Ihren Geschmack entscheiden! Wichtig ist nur: Das Sofa sollte mit ihrer übrigen Einrichtung harmonieren.

 
3.    Der perfekte Sofabezug.

Stoff oder Leder – so lautet die große Frage, wenn es um die Wahl des Polsterbezugs geht.

Stoffe und Microfaserbezüge bieten stets eine angenehme Haptik. Es gibt sie in vielen trendigen Farben. Wer es besonders kuschelig mag, kann sich auch für Samt entscheiden.

Leder besitzt je nach Bearbeitung ganz spezifische Eigenschaften. Beim Anilinleder beispielsweise handelt es sich um offenporiges Glattleder ohne Farbschicht. Es fühlt sich daher besonders weich und warm an, auch kommen Naturmerkmale wie Vernarbungen oder Hautfalten perfekt zur Geltung. Allerdings bleicht es schneller aus und neigt zur Bildung von Patina. Gedecktes Leder dagegen ist mit einer Pigmentschicht versehen und dadurch weniger empfindlich. Dafür fühlt es sich kälter und fester an als Anilinleder, Naturmerkmale sind kaum oder gar nicht sichtbar.

Detaillierte Erläuterungen zu den Unterschieden zwischen den Lederarten finden sie hier.

 
4.    Der optimale Sitzkomfort

Viele hochwertige Sofas sind in zwei oder drei unterschiedlichen Härtegraden verfügbar. So kann jeder den Polsterkomfort auswählen, der zu ihm passt: Während der eine gerne sanft in seine Couch hineinsinkt, sitzt der andere lieber etwas härter.

Bei softeren Lösungen ist auch der Bezug nicht ganz so straff gespannt. So können sich schnell Wellen, Falten und Sitzmulden bilden. Dies ist natürlich nicht als Mangel anzusehen – im Gegenteil: Eine betont legere Optik gilt längst als Zeichen lässiger Gemütlichkeit und liegt absolut im Trend!

 

5.    Nützliche Funktionen

Die meisten modernen Sofas können auf Wunsch mit manuellen oder motorischen Funktionen versehen werden, falls diese nicht sogar zum Standard gehören. Verstellbare Armlehnen, Sitzvorzug, flexible Kopfteile, Sitztiefenverstellung, Relaxfunktionen mit verstellbaren Rücken- und Fußteilen, Sitzheizung – die Liste ist lang. Überlegen Sie sich vor dem Kauf gut, welche Ausstattung Sie sich gönnen möchten, um den Komfort zu optimieren. Nicht jede Funktion ist ein Muss, aber für die meisten dieser technischen Raffinessen gilt: Ist man sie erst einmal gewohnt, möchte man sie nicht mehr missen!

 
Darf es etwas mehr sein?

Das Sofa ist ein guter Anfang, doch Begleitung in Form eines zweiten Sofas und/oder bequemen Einzelsessels ist in den meisten Haushalten der Normalfall. Selbstverständlich bieten sich auch für den Sessel tolle Funktionen an, mit denen aus Sitzen im Nu bequemes Liegen wird. Zur Abrundung der Garnitur empfehlen sich dekorative Sofakissen und eventuell ein Hocker. Ziehen Sie alle Register der Gemütlichkeit!