Tipps

Richtig grillen - ultimative Tipps für großen Grill-Genuss

22 Juli 2020

Sommer, Sonne, BBQ.

Die Grill-Saison ist in vollem Gange und wir kennen niemanden, dem beim Geruch von Bratwurst, Steaks, Maiskolben und Co. nicht das Wasser im Munde zerläuft. Vor einigen Tagen sind wir auf das Buch “WIR GRILLEN” von der Agentur HOCH5 gestoßen und waren direkt begeistert von der besonderen Aufmachung und den leckeren Rezepten. Die spannenden Erkenntnisse haben uns neugierig gemacht und deshalb haben wir einmal nachgefragt:

 

 

Wie seid ihr auf die Idee zu dem Buch gekommen und was macht euer Grillbuch so außergewöhnlich?

HOCH5: Die meisten Grill- und Kochbücher arbeiten alle nach dem gleichen Schema: Links ein Bild aus dem Fotostudio, rechts das Rezept. Dabei ist es viel einfacher, das Ganze Schritt für Schritt mit Bildern zu erklären. Und warum müssen Kochbücher eigentlich immer so ernst sein? Wir haben jede Menge Spaß am Grill. Und das soll man auch in unserem Grillbuch spüren: Es geht uns darum, auf eine einfache, lockere Art zu zeigen, wie man noch ein bisschen besser am Grill werden kann. Dabei helfen auch knappe Texte und kleine Illustrationen.

Was war für euch die spannendste Erkenntnis, die ihr beim Grillen mit Klaus und Jörn gewonnen habt?

HOCH5: Nimm dir Zeit. Und lass dich weder vom Grill noch von den Gästen hetzen. Wer kennt das nicht? Die Gäste sitzen schon hungrig da und mal selber schwitzt, sorgt sich, und isst am Ende die kalten Reste. Das muss nicht sein. Organisation ist da alles. Und da kann man von Klaus und Jörn unglaublich viel lernen. Am Ende ist es so, wie Klaus immer sagt: Beherrsche das Feuer, sonst beherrscht es dich.

Jörn: Ausgelöste Hähnchenschenkel, auch Pollo Fino genannt. Dazu etwas Blattsalat, Käse und meine selbstgemachte Burgersoße – mehr braucht es nicht. Die Rezepte für Chantalle Chickenburger und die Burgersoße stecken natürlich in unserem Grillbuch.

Klaus: Ganz klar: Ein selbstgemachter Patty aus Dry Aged Rib Eye, Tomaten, Zwiebel, Cheddarkäse, Burgersoße und Bacon – mein Burkhard Burger-Rezept aus WIR GRILLEN

Wenn man sich (nur) einen neuen Grill anschaffen möchte. Welchen Typ Grill würdet ihr empfehlen?

Jörn: Am besten entscheidet man sich für einen klassischen Holzkohle-Kugelgrill. Der ist am weitesten entwickelt, biete jede Menge Zubehör, ist bezahlbar und für jeden etwas – ganz gleich, ob ein Anfänger, ein Fortgeschrittener oder ein Profi am Grill steht.

Klaus: Ganz klar ein Keramikgrill. Der entschleunigt wunderbar und ich kann mit ihm nicht nur grillen, sondern auch smoken. Hier zählen nicht die Minuten, sondern die Stunden – so bleibt viel mehr Zeit, um sich um seine Gäste zu kümmern.

Grillen ist ein beliebter deutscher Volkssport und wird im Sommer durchschnittlich 3x im Monat zelebriert. Trotzdem wird einiges häufig falsch gemacht. Einige Mythen und Irrtümer deckt ihr in „WIR GRILLEN“ auf. Welche zum Beispiel?

Jörn: Oh, da gibt es jede Menge. 1.) Scharfes Angrillen schließt die Poren. Wer hat sich denn sowas ausgedacht? Fleisch hat keine Poren, sondern Fasern. Somit kann man Poren nicht mit hoher Hitze schließen. 2.) Bier über das Fleisch gießen! Das macht gar keinen Sinn. Beim Runtertropfen oder Runterlaufen des Bieres werden nur Aschepartikel aufgewirbelt und diese legen sich dann auf das Grillgut. Somit schmeckt es dann hinterher nach Asche und nicht nach Bier. Bier gehört in den Griller und in seine Gäste, aber nicht in den Grill.

Klaus: Grundsätzlich gibt es nur selten falsch oder richtig am Grill. Viel wichtiger ist, dass man weiß, was man tut und welche Wirkung man damit erzielt. Das beginnt schon bei dem Glaubenskrieg, ob man denn nun das Steak vor oder nach dem Grillen würzen soll. Beides geht. Ich muss nur wissen, dass sich dadurch der Geschmack und die Struktur des Fleisches verändern. Wenn das für mich okay ist, dann kann ich das Steak auch vor dem Grillen würzen – auch wenn ich es immer erst danach tue.

Ihr habt nicht viel Zeit zum Vorbereiten. Was legt ihr euren Gästen auf den Grill?

Jörn: Als Kind des Ruhrgebietes, wo es bekanntlich ja die beste Currywurst der Welt gibt, habe ich da leichtes Spiel – nämlich BRATWURST! Eine Bratwurst geht immer. Ob als Currywurst oder als bestes Drei-Gänge-Menü der Welt: Bratwurst, Brötchen, Senf. Auch nostalgisch ist eine Bratwurst mit Senf oder Ketchup auf einer Bratwurstpappe mit Dreieckstoast ein Gaumenschmaus.

Klaus: Am besten was Schnelles, das nur wenig Vorbereitung und Zeit auf dem Grill braucht. Also ein klassisches Steak – oder, wenn das nicht zur Hand ist, eine ganz normale, leckere Bratwurst.

Ihr dürft nur noch 1x euren Grill anschmeißen. Für welches BBQ-Vergnügen würdet ihr euch entscheiden?

Jörn: Auch hier, die Bratwurst! In meiner Kindheit gab es schon immer Bratwurst vom Grill. Mit ihr bin ich groß und stark geworden. Sie erinnert mich immer wieder daran, woher ich komme und wo ich hingehöre. Ein Mensch, der Bratwurst mag, kann kein schlechter Mensch sein!

Klaus: Da muss ich nicht lange überlegen. Spareribs, genau so, wie ich sie in unserem Grillbuch zubereitet habe.

Danke für die unterhaltsamen Antworten Klaus, Jörn und HOCH5! Wir haben einiges mitgenommen.

Und für alle, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind und den eigenen Grill anschmeißen möchten, haben wir bis zum 20.8.2020 ein besonderes Schmankerl: Mit dem Aktionscode “WIRGRILLEN10” erhalten Sie 10% auf Ihren Einkauf. --> wirgrillen.com/Wir-grillen/Buch