Wohntrends

"Zuhause" ist ein Gefühl

20 November 2020

Carmen Kroll, vielen eher unter ihrem Pseudonym Carmushka bekannt, ist eine der erfolgreichsten Content Creatorinnen aus dem Bereich Lifestyle. Zusätzlich zu ihrem Erfolg in den Sozialen Medien launched sie zurzeit ihr zweites Modelabel und geht außerdem seit einigen Monaten in ihrer Rolle als Mutter auf.

Für uns hat Carmen über ihr Zuhause gesprochen, erzählt was ihr in den eigenen vier Wänden besonders wichtig ist und uns verraten wie sich ihr Zuhause-Gefühl verändert hat.


 „Zuhause. Selten hatte dieses Wort für mich eine größere Bedeutung. Vielleicht sogar noch nie zuvor. Haben wir früher häufig gesagt, die Welt sei unser Zuhause, hat uns das Jahr 2020 eines Besseren belehrt. Die vier Wände, in denen wir wohnen, sind unser Zuhause. Der Hashtag „stayhome“ wurde zur lebensrettenden Durchhalteparole – und plötzlich waren wir alle gezwungen, mehr Zeit in eben diesen vier Wänden zu verbringen. Die einen empfanden es als Zwang, für andere, so wie mich, war es weniger schlimm. Ich habe mein Zuhause viel mehr wertzuschätzen gelernt. Mir wurde einmal mehr klar, wie wichtig es ist, sich zuhause wohlzufühlen und sich gemütlich einzurichten, so dass man gerne Zeit dort verbringt.



Hinzu kam in meinem Fall noch der typische Nestbautrieb einer Schwangeren – und dann frisch gebackenen Mama –, denn mittlerweile sind diese vier Wände nicht mehr nur mein und meines Mannes Zuhause, sondern das unserer kleinen Familie. Die richtige Einrichtung, die Wahl der passenden Möbel und Deko-Elemente spielen für mich dabei eine absolut essenzielle Rolle. Denn hier, in diesem Zuhause, leben wir gemeinsam, ziehen unsere Tochter groß – und schaffen uns all die großen und kleinen Erinnerungen, die dazugehören: Das erste Lachen unserer Tochter haben wir in diesen Räumen gehört. Auf dieser Couch hat sie sich das erste Mal gedreht. Ihre ersten Schritte wird sie auf diesem Parkett gehen – und auf dieser Kommode hat sie mich zum ersten Mal angepieselt. In unserem gemütlichen Bett haben wir die ersten gemeinsamen Nächte und auf unserem großen Sofa unsere ersten gemeinsamen Kuschel-Filmabende verbracht. Das alles sind Erinnerungen, die in unserem Zuhause entstanden sind und die für immer bleiben werden.



Es gibt einen Spruch, der besagt, zuhause sei es am schönsten. Nicht jeder kann das für sich bejahen – doch jeder sollte es. Und manchmal bedarf es gar nicht so viel dafür. Ob in einer gemütlichen Leseecke mit dem perfekten Sessel und einem großen Regal für die Lieblingsbücher, auf einer riesigen Couch, die zum Kuscheln einlädt, oder an einem großen Esstisch, an dem man mit seinen Liebsten zusammenkommen kann: Zuhause findet das Leben statt.


Ein gut ausgewähltes Möbelstück kann manchmal schon eine Menge bewirken. Früher habe ich weniger Wert auf die Einrichtung gelegt, doch heute bin ich bereit, in das perfekte Zuhause zu investieren – und das ist natürlich genauso einzigartig wie all die individuellen Definitionen von Glück. Ein Grundsatz aber verbindet alle Konzepte: Jeder sollte zuhause glücklich sein und das Glück zu schätzen wissen, ein Zuhause zu haben.

Früher war mein Zuhause ein Sammelsurium von Möbeln aus verschiedenen Lebensabschnitten, heute soll mein Zuhause mich und meine Persönlichkeit widerspiegeln – die Person, die ich heute bin: eine Unternehmerin, ein Familienmensch, jemand der sich und sein Zuhause zu lieben gelernt hat.“