FAQ

Häufig gestellte Fragen

 

 

Als Erstkäufer unserer Markenprodukte erhalten Sie bei lizensierten Musterring Handelspartnern fünf Jahre Garantie. Musterring garantiert, dass die Ware nach den Beurteilungskriterien für industriell gefertigte Möbel frei von Material- und Herstellungsfehlern ist. Die Garantie gilt nur für Neuware und Endverbraucher im Sinne § 13 BGB, ist nicht übertragbar und erstreckt sich auf den räumlichen Geltungsbereich anwendbaren Rechtes bei Abschluss des Kaufvertrages.

Die Garantieerklärung beinhaltet die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren und schränkt die Rechte aus dem Kaufvertrag gegenüber dem Verkäufer nicht ein. Die Käufer haben unabhängig von dieser Garantie die Rechte aus § 437 BGB, sofern die Ware bei Gefahrenübergang nicht mangelfrei war.

Für Handelsware, wie z.B. Elektrobauteile, Einbauspülen, Mischbatterien usw. gilt die gesetzliche Gewährleistung bzw. Garantie des jeweiligen Herstellers.

Garantie-Bedingungen: Die Garantie wird nach Wahl des Garantiegebers durch Nachbesserung oder Nachlieferung erfüllt und durch Leistungen weder gehemmt noch unterbrochen, d.h. die Garantie endet fünf Jahre nach Lieferdatum. Sachgerechte Lagerung, Transport, Aufbau, Anschluss und Einweisung durch autorisiertes Fachpersonal sowie die Beachtung der Produktinformationen sind zwingende Garantiebedingungen.

Die Garantie beinhaltet keine fünf Jahre Neuzustand und keine Nachkaufgarantie, da Nachbestellungen oder Veränderungen branchenüblich immer nur bis zum Modell- oder Ausführungsauslauf zu garantieren sind.

Ausnahmen, die nicht unter die Garantie fallen, sind:

  • Polstermöbelbezüge
  • Verbrauchsmaterialien (z. B. Batterien, Leuchtmittel, Gasdruckfedern ...)
  • normale Verschleißerscheinungen, die durch natürliche Abnutzung entstehen
  • unsachgemäße Montagen oder Dienstleistungen nicht autorisierter Personen
  • unübliche, z. B. gewerbliche Nutzung, außerhalb des privaten Wohnbereichs
  • sachfremder Umgang mit Hitze, Feuchtigkeit, Flüssigkeiten und Pflegemitteln
  • Schäden durch spitze, scharfkantige, heiße oder feuchte Gegenstände
  • Umwelteinflüsse wie extreme Trockenheit, Feuchtigkeit, Licht, Temperatur
  • mutwillige Zerstörung, Zweckentfremdung, Überlastung oder Unfallschäden
  • Schäden und Anschmutzungen durch Haustiere, Heizquellen, Witterung
  • Verschmutzungen (z. B. Körperschweiß, Körper- oder Haarpflegemittel)
  • Verfärbungen durch Medikamenten-Inhaltsstoffe (toxische Reaktion)
  • alle Veränderungen durch säure-, lösungs- oder alkoholhaltige Mittel
  • ungeeignete Reinigungs-, Reparatur- oder Nachbesserungsversuche
  • Schäden durch stehende Feuchtigkeit, nicht entferntes Kondensat
  • warentypische Produkteigenschaften, die keine Mängel darstellen
  • Wartungsaufgaben oder Veränderungen am Vertragsgegenstand

Durch Fremdprodukte verursachte Schäden, z.B. durch Dampfreiniger, Wärmflaschen, falsche Imprägnier- und Pflegemittel, Jeans- Abfärbungen, sonstige nicht farbechte Textilien, Klettbänder an Freizeitkleidung oder angeklebte zucker-, säure-, weichmacher-, bleich- oder lösemittelhaltige Substanzen, sind von der Garantieleistung ausgenommen.

Ausstellungsprodukte sind von der Garantieleistung ebenfalls ausgenommen, da sie durch häufigen Umbau, Ingebrauchnahme und Vorführeffekte nicht mehr dem Neuzustand entsprechen. Es gilt die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren und die Empfehlung, Gebrauchsspuren oder Fehlfunktionen vor dem Gefahrenübergang zu dokumentieren. Zusätzliche Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit der Planung und dem Einbau entstehen, sind von der Garantieleistung ausgenommen!

Bitte richten Sie Ihr die Kaufsache betreffendes Anliegen zunächst immer direkt an Ihren zuständigen rechtlichen Vertragspartner (Möbelhändler) vor Ort, denn nur dieser verfügt über alle vertragsrelevanten Daten und Details.

Garantieansprüche sind grundsätzlich dem Handelspartner gegen Vorlage des Kaufvertrages schriftlich und unverzüglich anzuzeigen. Eine präzise Problembeschreibung mit Gesamt- und Detailfotos (aus 2-3 m bzw. 0,7 m) ist zur Beurteilung hilfreich. Der Anspruch auf Garantieleistung besteht nach Klärung von Verantwortung und Haftung nur für die bemängelte Sache und nicht für den gesamten Lieferumfang. Die Behebung berechtigter Mängel erfolgt in der Regel über den Handelspartner.

Die Unterhaltspflege ist gleichzusetzen mit der täglichen Körperpflege des Menschen. Bei der regelmäßigen Unterhaltspflege werden Verschmutzungen, die durch den täglichen Gebrauch entstehen, beseitigt (Hausstaub, Krümel, Fusseln, etc.). Wir empfehlen regelmäßiges Absaugen (geringe Saugleistung) mit einem normalen Haushaltsstaubsauger mit Polsterdüse (bei Velours- und Flachgewebe unbedingt Düse mit weichen Borsten verwenden und in Strichrichtung arbeiten), anschließend mit weicher Bürste abbürsten (z.B. Kleiderbürste). Ab und zu sollte der Bezug mit einem feuchten Ledertuch abgewischt werden. Die Feuchtigkeit hält die Fasern elastisch und wirkt sich so positiv auf deren Langlebigkeit aus. Bezugsstoffe sollten zudem alle drei bis sechs Monate mit dem Musterring TEXTIL- & MICROFASER-PFLEGESET gereinigt und imprägniert werden. Die regelmäßige Reinigung erleichtert die Unterhaltspflege und verlängert die Lebensdauer des Bezuges. Das Gleiche gilt für Kunstleder. Die Kombination aus Reinigung und anschließender Versiegelung im KUNSTLEDER-PFLEGESET beugt dem erneuten Anschmutzen vor und mindert das Abfärben von Jeans- oder anderen dunklen Bekleidungstextilien.

Flecken entfernt man am besten unmittelbar nach dem Entstehen, wichtig ist, dass verschüttete Flüssigkeiten sofort mit einem saugfähigen Küchenpapier oder Tuch abgetupft – nicht gerieben! – werden, damit sie gar nicht erst in das Gewebe eindringen können. Viele Stoffe unserer Kollektionen sind durch Ausrüstung fleckgeschützt, das heißt, Flüssigkeiten dringen nicht sofort in das Gewebe ein, sondern sind meist durch ein saugfähiges Tuch oder Papier zu beseitigen. Benutzen Sie keinesfalls Mikrofasertücher oder Dampfreiniger! Achtung: Niemals auf der Stelle reiben, immer erst die Herstelleranweisung am Produkt beachten (falls vorhanden) und danach die gereinigten Flächen wieder imprägnieren.

Grundsätzlich kann man mit dem Musterring TEXTIL- & MICROFASER-PFLEGESET alle Stoffbezüge reinigen. Der Textilreiniger wird auf einen ausgedrückten Schwamm aufgesprüht, der Bezug vorsichtig und großflächig damit abgerieben. Man kann auch Trockenshampoo auf einen ausgedrückten Schwamm aufsprühen und den Bezug vorsichtig und großflächig damit einreiben. Bei Velours zum Schluss die Oberfläche in Strichrichtung mit weicher Bürste reinigen. Bei Stoffen, die als waschbar ausgewiesen sind, ist Folgendes zu beachten: Verwenden Sie nur flüssige Feinwaschmittel (ph- neutral, parfümfrei, ohne Ölanteile) oder flüssige Neutralseife - ohne Bleichmittel! Kissenbezüge sind vor dem Waschen auf die linke Seite zu drehen und der Reißverschluss zu schließen! Flecken eventuell vorher mit schonendem Flecklöser einweichen. Nicht schleudern! Nicht in den Trockner! Am besten die Bezüge noch leicht feucht wieder aufziehen. Bezüge mit Baumwollanteil können trotz Vorwäsche immer noch 2-3% einlaufen. Im feuchten Zustand können sie daher beim Aufziehen leichter gedehnt werden. Flecken, die sich nicht entfernen lassen, sollten durch einen Reinigungsfachmann bearbeitet werden! Grundsätzlich lassen sich die meisten Möbelstoffe durch autorisierte Reinigungsunternehmen chemisch reinigen, beachten Sie jedoch immer zuerst die vom Hersteller empfohlene Anleitung!

Ölbehandelte und gewachste Oberflächen sind naturbelassen und daher pflegeintensiver als lackierte. Zur Langzeitpflege benutzen Sie am besten Spezial-Öl bzw. -Wachs. Verwenden Sie es zum Auffrischen vor oder nach der Heizperiode, aber höchstens ein- bis zweimal im Jahr. Wir empfehlen Ihnen das Musterring Pflegeset PFLEGEEMULSION FÜR NATURHOLZ. Bei stark geölten Oberflächen verwenden Sie bitte das MÖBELPFLEGEÖL NEUTRAL. Achtung: Ölüberschuss muss nach 5 Minuten Einwirkzeit mit sauberen, trockenen Baumwolltüchern abgenommen werden, um ein Durchtrocknen in 24 - 48 Stunden zu gewährleisten. Fettlösende Glas- und Spiegelreiniger dürfen nicht mit geölten Oberflächen in Kontakt kommen.

Auf der Musterring Website sind einige Video-Tutorials zur Möbelpflege hinterlegt:

https://www.musterring.com/de-DE/infocenter/moebelpflege/

Die Reinigungs- und Pflegemittel können Sie auf folgender Website bestellen: www.musterring-care.com.

Beim sogenannten „Einsitzen“ verändert sich die Sitzhärte ungleichmäßig. Sie wird weicher – in Abhängigkeit von Art und Dauer der Benutzung. Dies ist ein normaler Prozess, den jede Polsterung durchläuft. Um gleichmäßige Sitzhärten zu erzielen, ist es wichtig, die Sitzpositionen von Zeit zu Zeit zu ändern. Sonst kann es zu einseitiger Mulden- und Faltenbildung („Lieblingsplatz“) kommen. Richtlinie: Je dünner das Bezugsmaterial und größer die verpolsterte Fläche, umso größer ist die Neigung zur Falten- und Muldenbildung. Unterstützt wird diese Entwicklung dadurch, dass Stoff und Leder sich unter Einfluss von Körperwärme, Körperfeuchtigkeit und Körpergewicht mehr oder minder dehnen und dadurch „Wellen“ bilden. Diese optische Veränderung hat auf Gebrauch, Funktion und Lebensdauer keinen Einfluss und stellt keinen Sachmangel dar.

Die von uns bevorzugte „legere Polsterung“ (im Gegensatz zur straffen Polsterung wie bei Stilmöbeln) ist an ihrer Anschmiegsamkeit zu erkennen. Gebrauchsabhängige Sitzabdrücke oder gestalterisch gewünschte Wellen entstehen durch den weichen und lockeren Polsteraufbau. Eine optisch wellige Oberfläche auf Sitz, Rücken und Armlehnen stellt demnach keinen Qualitätsmangel dar, sondern ist modellbedingt gewollt, um einen optimalen Sitzkomfort zu gewährleisten. Um die Flächen nach der Benutzung zu glätten, sollten modellbedingt die Sitz- und Rückenkissen nach außen gestrichen, geklopft oder geschüttelt werden.

Einige Garnituren unserer Kollektion sind mit hochwertigen Kammerkissen ausgestattet (besonders legere Verarbeitung), welche sich durch eine sehr weiche Oberfläche auszeichnen und bereits im Neuzustand ein ausgeprägtes Wellenbild aufweisen, das design-, modell- und konstruktionsbedingt ist. Bei der Füllung dieser Kammerkissen kann es sich modellabhängig um eine Flockware aus Fasern, Daunen oder Schaumstoffstäbchen handeln. Das Abzeichnen der Kammern, Absteppungen und/oder Füllmaterialien stellt eine material- und modellbedingte Eigenschaft dar. Um ein Stauchen des Füllmaterials und daraus resultierende Kuhlenbildung zu verhindern, gehören diese meistens fest verpolsterten Sitz- und Rückenkissen nach Gebrauch regelmäßig aufgeklopft.

Nehmen Sie sich vor der Kaufentscheidung ausgiebig Zeit zum Probesitzen von Polstermöbeln oder Probeliegen von Matratzen. Körpergerechter Sitzkomfort durch individuelle Sitzbreiten, -höhen, -tiefen, -gefälle oder -winkel bei Polstermöbeln sowie die Körperanpassung von Matratzen durch komfortable Zoneneinteilungen und unterschiedliche Produktbeschaffenheiten sind wichtig für Ihre Kundenzufriedenheit. Die Sitzhärte ist entweder modellbedingter Standard oder optional in soft, mittel oder fest bestellbar. Die spätere Bedarfsanpassung und Produktveränderung auf Kundenwunsch ist nur als kostenpflichtige Dienstleistung möglich.

Härteabweichungen und/oder -unterschiede sind vorwiegend technisch bedingt, es kann sich aber auch um normale, natürliche Gebrauchsveränderungen handeln (Lieblingsplatz), die keine Rückschlüsse auf die Produktqualität zulassen. Der Sitzkomfort innerhalb einer Polstergruppe kann differieren, weil es konstruktiv und formbedingt oft nicht möglich ist, jedes verwendete Element mit der gleichen Unterfederung auszustatten (z.B. bei unterschiedlichen geometrischen Grundformen von Eck-, Verwandlungs-, Abschlusselementen, Anstellhockern, etc.). Es ist auch nicht auszuschließen, dass der Eindruck unterschiedlicher Sitzhärten entsteht, obwohl die Polsterungen einheitlich sind. (Schaumstoff kann innerhalb seines Raumgewichtes technisch bedingte Toleranzen von bis zu 20% aufweisen).

Die Härteangabe bei Matratzen allein ist keine Orientierungshilfe, da der bedarfsgerechte Gebrauchsnutzen und die Dauerelastizität auch von der Körperform und Größe, dem Alter und Gesundheitszustand und den Schlafgewohnheiten des Nutzers (Prüfverfahren DIN EN 1957) abhängig ist. Nehmen Sie sich bitte immer die Zeit zum erforderlichen Probeliegen und Produktvergleich, damit Sie im Hinblick auf Ihre persönlichen Schlafgewohnheiten das optimale Produkt auswählen. Beachten Sie bitte, dass eine Rückgabe von Matratzen bei Nichtgefallen oder Nichteignung ausdrücklich nicht möglich ist.

Topper sind Matten aus einer dünnen Schaumlage, welche sehr voluminös mit Wattevlies umpolstert und in einen Matratzen-Drellbezug eingezogen werden. Primäres Ziel des Toppers ist es, dem Nutzer das Gefühl des tiefen Einsinkens zu vermitteln, um so den Komfort bestmöglich zu verstärken. Eine sich abzeichnende Kuhlenbildung schon nach kurzem Nutzungszeitraum ist hierbei gebrauchsbedingt zu erwarten. Warentypisch hat der Topper aufgrund seiner Eigenschaften nicht die gleiche Rückstellkraft wie eine Matratze. Im Bedarfsfall kann man ihn aufklopfen oder glattstreichen, dann wird er wieder glatter.

Leder

Lederbezüge sind nicht nur Gewähr für eine lange Lebensdauer, sie repräsentieren auch Schönheit und Eleganz.

Gerade bei Leder sollten Sie auf Qualität achten, dann erhalten Sie auch weiche, geschmeidige, atmungsaktive Lederarten. Hochwertiges Leder ist so gefärbt, dass sich die Farbe um jede einzelne Faser legt und alle natürlichen Merkmale sichtbar lässt. Für eine Polstergarnitur werden fünf bis sieben Häute verarbeitet. Die Tiere haben unter unterschiedlichen Bedingungen gelebt, keine Haut gleicht der anderen, wodurch naturbedingte Struktur- und Farbabweichungen sowie Natur- und Wachstumsmerkmale entstehen. Diese Lebenszeichnungen beeinträchtigen weder den Wert noch die Haltbarkeit – sie machen aus jedem Möbel ein Unikat.

Gedeckte Leder sind durchgefärbt und oberflächlich zugerichtet, haben also eine Farbschicht und meist eine Prägung erhalten. Diese Leder sind pflegefreundlich und robust. Daher fühlen sie sich kälter und fester an als Anilin- oder Semi-Anilin-Leder, sind aber auch weniger empfindlich. Die Naturmerkmale sind weitestgehend durch die Zurichtung überdeckt und daher wenig bis gar nicht sichtbar. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass es sich bei Leder immer um ein Naturprodukt handelt, weshalb kleinere Narben, Zeckenbisse und Ähnliches vorhanden sein können und materialbedingte Struktur- und Farbabweichungen warentypisch sind. Im Gebrauch kann es an stark beanspruchten Stellen, z. B. im Keder-, Kanten- oder Nahtbereich, zu Farbabrieb kommen.

Wir empfehlen, gedecktes Leder mit dem Musterring NEULEDER-PFLEGESET (Leder-Versiegelung) gleich nach der Lieferung einzupflegen. Dann sollte es alle 6 Monate mit dem NEULEDER-PFLEGESET gereinigt und gepflegt werden. Bei hellen Farbtönen empfiehlt sich ein Rhythmus von ca. 3 Monaten (je nach Nutzungsintensität). Nach 2 Jahren sollte das Musterring „Lederpflegeset mit UV-Schutz“ bei gleichbleibendem Reinigungs- und Pflegezyklus verwendet werden. Für die Alltagsreinigung reicht es, das Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder trockenen Tuch (keine Mikrofaser verwenden) zu entstauben. Bei hartnäckigen Verschmutzungen und Textilverfärbungen (z.B. von Jeans) verwenden Sie bitte den Musterring LEDERREINIGER STARK.

Semi-Anilin-Leder erhalten nur eine leichte Pigmentierung (Farbschicht). Bei diesen Ledern werden das natürliche Narbenbild und die Haarporen durch die Pigmentierung nicht verdeckt, sondern nur leicht geschützt. Im Gegensatz zum Anilinleder, das ganz offenporig und sehr empfindlich ist, verfügt das Semi-Anilin-Leder über den besseren Schutz. Da nur eine leichte Farbschicht aufgebracht wurde, sind auch diese Leder weich und anschmiegsam und haben ein natürliches Erscheinungsbild. Naturmerkmale wie Farb- und Strukturabweichungen, Leberflecken, Zeckenbisse, Vernarbung, Heckenrisse, Hautfalten, Schürfungen sind sichtbar und dürfen verarbeitet werden. Semi-Anilin-Leder neigen weniger als Anilinleder zum Ausbleichen, dennoch sollte man bei Ledermöbeln grundsätzlich darauf achten, dass sie nicht der direkten Lichteinwirkung (Sonnenlicht, UV-Licht, etc.) ausgesetzt sind. Im Gebrauch entsteht eine Patina und an stark beanspruchten Stellen, im Kanten- oder Nahtbereich kann es zu Farbabrieb kommen.

Wir empfehlen, Semi-Anilinleder mit dem Musterring NEULEDER-PFLEGESET (Leder-Versiegelung) gleich nach der Lieferung einzupflegen. Dann sollte es alle 6 Monate mit dem NEULEDER-PFLEGESET gereinigt und gepflegt werden. Bei hellen Farbtönen empfiehlt sich ein Rhythmus von ca. 3 Monaten (je nach Nutzungsintensität). Nach 2 Jahren sollte das Musterring „Lederpflegeset mit UV-Schutz“ bei gleichbleibendem Reinigungs- und Pflegezyklus verwendet werden. Für die Alltagsreinigung reicht es, das Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder trockenen Tuch (keine Mikrofaser verwenden) zu entstauben. Bei hartnäckigen Verschmutzungen und Textilverfärbungen (z.B. von Jeans) verwenden Sie bitte den Musterring LEDERREINIGER STARK.

Anilin-Leder sind mit Anilinfarbstoffen im Bad durchgefärbte Leder. Es handelt sich um offenporige Glattleder ohne Pigmentschicht (Farbschicht) oder allenfalls mit einer leichten Versiegelung auf der Oberseite, die noch die natürliche Beschaffenheit des Hautmaterials erkennen lassen und in der Regel als sehr teure und wertvolle Leder gelten. Durch die fehlende Pigmentierung haben Anilinleder den weichen, warmen Griff und ein transparentes Erscheinungsbild mit allen Naturmerkmalen der Lederhaut, wie Farb- und Strukturabweichungen, Leberflecken, Zeckenbisse, Vernarbungen, Heckenrisse, Hautfalten, Schürfungen usw. Bei dieser Lederkategorie ist es zulässig, geschlossene, verwachsene Naturmerkmale zu verarbeiten, somit ist jedes Möbel ein Unikat und wird in Farbe und Struktur von der Musterware abweichen! Anilinleder neigt dazu, auszubleichen und im Gebrauch „speckig“ zu werden (Patina).

Für die Reinigung und Pflege von Anilinleder oder Anilinleder veredelt empfehlen wir das Musterring LEDERPFLEGESET NATURBELASSEN. Pflegen Sie diese Leder mit der Anilincreme gleich nach Lieferung ein. Danach sollte alle 3 Monate mit dem LEDERPFLEGESET NATURBELASSEN gereinigt und gepflegt werden. Für die Alltagsreinigung reicht es, das Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder trockenem Staubtuch zu entstauben. Frische Flecken zuerst mit einem Frottee- oder Haushaltstuch durch Pressen zwischen den Fingern aufsaugen. Nicht reiben! Restflecken können zusätzlich mit einem leicht angefeuchteten Frottee gesäubert werden. Nicht zu nass, um Ränder zu vermeiden, und nicht zu stark reiben. Den durch die Anfeuchtung gedunkelten Bereich mit einem Fön mit Kaltluft trocknen, damit keine Wasserränder entstehen können. Dann noch verbleibende dunkle Stellen mit einem Leder-Schleifpad wieder aufhellen und mit der Anilincreme einpflegen. Immer zuerst einen Reinigungsversuch im verdeckten Bereich durchführen.

Hinweis: Unter den Anilin-Ledern gibt es auch die Rein-Anilin-Leder. Diese Leder haben keine Pigmentschicht oder Versiegelung, alle Poren sind offen. Die Oberfläche ist meist matt und häufig leicht angeschliffen. Um den matten Glanzgrad und den typisch weichen Griff durch ein Pflegemittel nicht zu verändern, empfehlen wir für die Reinigung und Pflege das Musterring LEDERPFLEGESET RAULEDER.

Rauleder werden auch als Nubuk- oder Vintageleder bezeichnet und sind immer an der Oberfläche (Narbenseite) angeschliffen. Dadurch entstehen ein warmer, samtartiger Griff und ein Schreibeffekt. Bei dieser Lederkategorie ist es zulässig und üblich, geschlossene, verwachsene Naturmerkmale zu verarbeiten – somit ist jedes Möbel ein Unikat und wird in Farbe und Struktur von der Musterware abweichen! Durch die aufgeraute Oberfläche sind vorhandene Naturmerkmale zunächst wenig augenfällig, können sich jedoch gebrauchsabhängig stärker hervorheben. Rauleder neigt dazu, auszubleichen und im Gebrauch „speckig“ zu werden (Patina).

Für die Alltagsreinigung von Nubuk- oder Rauleder reicht es, das Leder gelegentlich mit einem trockenen Staubtuch zu entstauben oder mit einer weichen Bürste abzubürsten. Durch den Gebrauch leicht speckig gewordene Bereiche können mit dem Schleifpad gereinigt und wieder aufgeraut werden.

Saddle-Leder sind Anilin-Leder, auf die eine fett- oder wachshaltige Schicht aufgetragen wurde (Fettleder oder Wachsleder). Durch diese weiche Schicht erhält das Leder im Gebrauch schnell eine Patina – ein durchaus gewünschter Effekt! Je nach Herstellungsart kann die Patina auch schon beim Kauf stark ausgeprägt sein.

Zur Unterhaltspflege sollte das Saddle-Leder alle drei Monate mit dem LEDERREINIGER MILD gereinigt und mit dem „Elephant-Lederfett“ nachgefettet werden. Für die Alltagsreinigung reicht es, das Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder trockenem Staubtuch zu entstauben. Frische Flecken zuerst mit einem Frottee- oder Haushaltstuch durch Pressen zwischen den Fingern aufsaugen. Nicht reiben! Restflecken können zusätzlich mit einem leicht angefeuchteten Frottee gesäubert werden. Nicht zu nass, um Ränder zu vermeiden, und nicht zu stark reiben. Den durch die Anfeuchtung gedunkelten Bereich mit einem Fön mit Kaltluft trocknen, damit keine Wasserränder entstehen, und anschließend verbleibende Dunkelungen mit dem Schleifpad wieder aufhellen und mit dem „Elephant-Lederfett“ nachfetten. Immer zuerst einen Reinigungsversuch im verdeckten Bereich durchführen.

Servicepartner

 

Hier eine Auswahl unserer wichtigsten externen Servicepartner:

Artus Oberflächen Instandsetzung GmbH

Reparaturen an jeglichen Oberflächen Ihrer Wohnwelten
Bundesweite Servicestandorte
Fichtenstr. 3
85416 Langenbach
Tel.: 0049-8761/72065-0
Mail: artusDYXV KEJIartusCZYW LFKJeu
Internet: www.artus.de und www.artus-leder.de

 

Correcta Clean
Bietet Teppich- und Polsterreinigung / Fleckentfernung
Burmeister Spezialreinigung GmbH
Ostlandstr. 49
29313 Hambühren
Fon +49 (0) 511 768 500 5
Kostenlos: 0800 267 73 28
infoDYXV KEJIcorrectaCZYW LFKJde

 

DIEPO GmbH / Dienstleister für Polstermöbel
Bietet fachgerechte Reparaturen von Polster- und Sitzmöbeln im Verbraucherhaushalt an
Passauer Straße 24
84539 Simbach am Inn
Tel.:0049-08571-9264640
Mail: infoDYXV KEJIdiepoCZYW LFKJnet
Internet: www.diepo.net

 

Lederzentrum GmbH
Musterring Reinigungs- und Pflegemittel für alle Produktoberflächen
Anbieter von Reparaturprodukten und Problemlösern
Raiffeisenstr. 1
37124 Rosdorf
Tel. 0551/770730
Mail: infoDYXV KEJIlederzentrumCZYW LFKJde
Internet: www.lederzentrum.de

 

MPS / IRS GmbH / Mobiler Polstermöbel-Service
Bietet fachgerechte Reparaturen von Polster- und Sitzmöbeln im Verbraucherhaushalt an
Schackstraße 7
86165 Augsburg
Tel.: 0049-0821-2177800
Mail: infoDYXV KEJImpsserviceCZYW LFKJnet
Internet: www.mpsservice.net

 

POS Polsterservice GmbH
Bietet fachgerechte Reparaturen von Polster- und Sitzmöbeln im Verbraucherhaushalt an
Mühlenpfad 2
53547 Hausen
Tel. 0049-02638-921700
Mail: infoDYXV KEJIpolsterserviceCZYW LFKJde
Internet: www.polsterservice.de