Tipps

Die richtige Kleiderschrank-Planung

16 Februar 2022

Sie planen die Anschaffung eines neuen Kleiderschranks oder möchten Ihrem Kleiderschrank ein Frühlings-Makeover verpassen und ihn neu organisieren? Mit den Tipps und Tricks von Dagmar Schäfer ist Chaos im Kleiderschrank endlich Geschichte. Mit guter Planung, einem sinnvollen Ordnungssystem und der optimalen Nutzung des vorhandenen Stauraums macht Ihnen das Öffnen Ihres Kleiderschranks in Zukunft jedes Mal so richtig Freude und Sie haben immer den vollen Überblick über all Ihre Kleidung.

 

Dagmar Schäfer | Ordnungscoach
Ordnung im Schrank - Klarheit im Kopf.

Dagmar lebt seit vielen Jahren in Zürich, wo sie als zertifizierte Ordnungsberaterin arbeitet.
Dagmar Schäfer berät leidenschaftlich gerne Menschen mit viel Zeug und wenig Zeit. An ihrer Seite lernen ihre Klientinnen, wie sie Schritt für Schritt überflüssigen Ballast loslassen und ihr Zuhause an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst neu organisieren und strukturieren – für ein wunderbares Gefühl der Klarheit und Leichtigkeit.


Ganz egal, ob Sie sich einen komplett neuen Kleiderschrank anschaffen oder nur Ihren vorhandenen Schrank auf Vordermann bringen möchten: Sie sollten sich immer an den folgenden Ablauf halten, damit sie das bestmögliche Ergebnis erhalten.

  1. Den Schrank komplett ausräumen 

  2. Ihre Kleidung gründlich aussortieren (wie man dabei am besten vorgeht, können Sie in unserem Beitrag "Kleiderschrank ausmisten – jetzt aber richtig!" nachlesen) 

  3. Ihre verbliebene Kleidung nach Kategorien sortieren (Hosen Blusen, Kleider, T-Shirts, Unterwäsche usw.), damit Sie sehen wieviel Sie wovon besitzen, um im Schrank ausreichend Platz für die einzelnen Kategorien einplanen zu können 

  4. Die Schrankausstattung und die Aufteilung planen 

  5. Einräumen 


Sie erfahren nun, was Sie bei den Schritten 4 und 5 unbedingt beachten sollten, damit Sie am Ende vor einem ordentlichen und gut sortierten Kleiderschrank stehen.

Schrankausstattung und Aufteilung planen

Falls Sie sich einen neuen Kleiderschrank anschaffen möchten, dann beachten Sie bei der Planung auf jeden Fall folgende Punkte:

  • Messen Sie den zur Verfügung stehenden Platz genau aus (auch die Höhe) und berücksichtigen Sie dabei Steckdosen, Lichtschalter und Fußleisten.

  • Falls Sie sich einen Schrank mit Scharniertüren anschaffen wollen, beachten Sie den Öffnungsradius der Türen, besonders wenn vor dem Schrank wenig Platz ist. Die Alternative ist ein Schrank mit Schiebetüren. Unser Programm ALIGA lässt sich individuell planen und kann sowohl mit Drehtüren als auch mit Schiebetüren geplant werden.
  • Überlegen Sie sich, ob Sie ein offenes Schranksystem, eines mit (massiven) Türen oder eines mit Glastüren möchten. Wenn der Inhalt des Schranks von außen sichtbar ist, sollte umso mehr Wert auf ein ästhetisches Ordnungssystem im Inneren geachtet werden.<

  • In Schritt 3 (siehe oben) haben Sie ihre Kleidung gesichtet und wissen nun, wieviel Platz Sie für die einzelnen Kategorien in etwa benötigen. Nun überlegen Sie sich anhand dieser Infos, wie die Innenausstattung des Schranks aussehen soll.

  • Entscheiden Sie zunächst, was Sie hängend an Kleiderbügeln aufbewahren wollen und was gefaltet in Fächern und Schubladen Platz finden soll. Es empfiehlt sich, alles was knitterempfindlich ist, hängend aufzubewahren (Oberteile aus Blusenstoffen, Kleider, Röcke, (Stoff-)Hosen…). Auch Accessoires wie Schals, Gürtel, Krawatten kann man gut hängend aufbewahren. Entscheiden Sie also, wie viele Kleiderstangen Sie im Schrank brauchen und in welcher Höhe sich diese befinden müssen, damit darunter genügend Luft ist, z.B. für lange Kleider. Planen Sie die Kleiderstangen-Breite großzügig, damit die hängende Kleidung nicht aneinander gequetscht werden muss und „atmen“ kann.

  • Es gibt spezielle Schrank-Einsätze, mit denen man auch Hosen hängend aufbewahren kann. Überlegen Sie, ob das für Sie in Frage kommt und wo im Schrank Sie dies verorten würden.

  • Für die übersichtliche und praktische Aufbewahrung von allem, was gefaltet werden soll (und auch für die Lagerung von Taschen und Accessoires) sind Schubladen praktischer als Fächer, da sie problemlos in ihrer vollen Tiefe einsehbar und gut zugänglich sind und man sie bei Bedarf wunderbar mit Boxen oder Schubladentrennern strukturieren kann.

  • Wenn Sie Schmuck und Brillen schön arrangiert im Kleiderschrank aufbewahren wollen, dann empfiehlt sich ein spezielles Ausziehfach mit Samtbezug für derlei Accessoires.

  • Wenn Sie die Schrankfächer bestmöglich nutzen wollen, dann verwenden Sie leichte Ordnungsboxen aus Stoff, die so tief sind wie das Fach (oder Sie platzieren zwei davon hintereinander), denn dann können Sie diese genau wie eine Schublade herausziehen oder bei Bedarf ganz herausnehmen und so den vollen Stauraum nutzbar machen.

  • Für beste Sicht auf all Ihre Kleidung und ein luxuriöses Gefühl beim Öffnen des Schranks: Nutzen Sie ein Beleuchtungssystem! Dies lässt sich auch leicht nachträglich in bestehende Schränke einbauen und wertet den Schrank auf.

Einräumen: So wird es praktisch und schön

Das Ziel beim Einräumen ist, den vorhandenen Platz bestmöglich zu nutzen und eine einfach zu bedienende, übersichtliche Struktur zu schaffen. Schön aussehen soll es natürlich auch.

  • Geben Sie allem einen eindeutigen, festen Platz

  • Verwenden Sie einheitliche Kleiderbügel in derselben Farbe

  • Hängen Sie alle Kleidungsstücke in die gleiche Richtung

  • Sortieren Sie Ihre Kleidung innerhalb jeder Kategorie nach Farben

  • Nutzen Sie Einsätze und Boxen für Kleinteile (z.B. Unterwäsche und Socken)

  • Hängende Kleidung können Sie für mehr Übersichtlichkeit nach Länge sortieren (z.B. Röcke und Kleider)

  • Nutzen Sie die Faltmethode von Marie Kondo, statt ihre Kleidung zu stapeln. Dabei faltet man die Kleidung (Shirts, Tops, Pullover, Jeans…) zu rechteckigen Päckchen und sortiert sie locker hintereinander stehend ein, statt sie zu stapeln. Vorteil: Man sieht alles auf einen Blick und kann die Kleidungsstücke einfach herausnehmen und wieder einsortieren. Wenn man stapelt, dann ist dies schwierig, weil beim Herausziehen eines Teils oft der gesamte Stapel in Unordnung gerät.

  • Bei Bedarf können Schubladen und Fächer beschriftet werden

  • Platzieren sie viel genutzte Kleidung vorne und auf angenehmer Höhe und wenig Genutztes hinten/oben/unten. So können Sie auch bei saisonaler Kleidung vorgehen: Das, was gerade aktuell ist, wird nach vorne geholt. Alternativ kann die Kleidung der nicht aktuellen Saison natürlich auch aus dem Kleiderschrank ausgelagert werden.
Tipps für mehr Stauraum
  • Verwenden Sie Hängeorganizer und Spezialbügel für Gürtel, Schals, Accessoires, Taschen, etc. 

  • Nutzen Sie den Platz am Schrankboden unter der hängenden Kleidung für Boxen, in denen Sie z.B. Schuhe, saisonale Kleidung oder sentimentale Stücke lagern

  • Nutzen Sie den Platz oben auf dem Schrank und platzieren Sie dort dekorative Boxen mit Kleidung, die Sie selten tragen (siehe vorheriger Punkt)

  • Nutzen Sie die Schrankfächer in ihrer vollen Tiefe mit Hilfe von leichten Ordnungs-Boxen (siehe oben)

  • Bringen Sie innen am Schrank einzelne Haken an
So bleibt es auf Dauer schön und ordentlich
  • Damit die Menge an Kleidung nicht überhandnimmt und Ihr Ordnungssystem sprengt, sortieren Sie regelmässig Kleidung aus (mindestens 2x pro Jahr, am besten bei Saisonwechsel). Verbinden Sie dies mit einer Grundreinigung des Schranks.

  • Machen Sie sich das Prinzip „One in- One out“ zu eigen und sortieren Sie für jedes neue Teil, was hinzukommt, ein anderes aus.

  • Legen Sie frisch gewaschene Wäsche gleich nach dem Trocknen zusammen und sortieren Sie sie direkt wieder in den Schrank ein.